Faschingsparty im März 2019

Die Schülerinnen und Schüler der Kl.4a haben zusammen mit ihrer Klassenlehrerin, Frau Großmann und den Eltern eine super Faschingsparty für alle organisiert. Alle waren total begeistert und hoffen, dass nächstes Jahr wieder eine so tolle Faschingsparty organisiert wird. 

Geo-City - Ein Mathematik-Projekt der Klassen 1a/b

Die Schülerinnen und Schüler haben mit geom. Körpern eine Stadt gebaut. Das Projekt war eine Langzeit-Hausaufgabe über 4 Wochen.

Weihnachtlicher Monatskreis im Dezember 2018

Allen Schülerinnen und Schülern, allen Kolleginnen und Herrn Zirngibl ein herzliches Dankeschön für diesen wunderbar weihnachtlich gestalteten Monatskreis. Ebenso ein herzliches Dankeschön an die zahlreich erschienenen Eltern und Großeltern.

Monatskreis im November 2018

"Lesung und mehr" mit Herrn Steller - Kooperation mit der Stadtbibliothek

"Der 25. Oktober war ein ganz normaler Tag an der Roßbergschule – oder doch nicht? Pünktlich um 10 Uhr versammelte sich die ganze Schule in der Turnhalle und traf dort auf Oliver Steller und seine Gitarre Frieda.
Und dann gab es Schule mal in einer ganz anderen Form: Witzige Gedichte, tolle Lieder und sogar ein Zaubertrick warteten auf die Kinder und animierten zum Mitsingen, Mitklatschen, Mitreimen. Zungenbrecher, Quatschgedichte, Lieder – alles zauberte Olli in die Turnhalle.
Es wurde die Spinne Martha gesucht und ein Hotelgast sehr frech geweckt, und noch vieles mehr.
Und als die Kinder das Gedicht vom dem Loch im Kopf so oft wiederholten – gemeinsam, getrennt, und auch nur von den überraschten Lehrerinnen – war die Begeisterung auch vor der Turnhalle deutlich hörbar.
Für einen gelungenen Vormittag bedanke ich mich herzlich bei der Schulleitung, dem Kollegium der Roßbergschule und dem Regierungspräsidium Tübingen für die tolle Unterstützung!"

Carola Steinwandel, Stadtbibliothek

Fredericktag im Oktober 2018

Monatskreis im Oktober 2018

Theaterstück der Klasse 4a "Wie Menschen sich verständigen - ein Überblick von den Affenmenschen bis heute"

Klasse 3a/b in Neuhausen o.E. im September 2018

Wir dreschen – wir dreschen – wir dreschen im Takt

An einem goldenen Herbsttag fuhren die dritten Klassen mit ihren Lehrerinnen nach Neuhausen ob Eck ins Freilichtmuseum. Dort wurden wir erwartet, um am Projekt vom Korn zum Brot teilzunehmen und um zu erleben, wie früher gelebt und gearbeitet wurde.

Gleich ging es auf den Acker, um zu pflügen. Ein Kind durfte der Bauer sein, der den Pflug führte. Die anderen waren die Ochsen, die den Pflug ziehen mussten, so dass eine Furche entstand. Auf Kommando mussten alle loslaufen. Alle durften dann Körner aus dem Säsack der Bäuerin aussäen. Mit der Egge musste die Furche wieder zugemacht werden.

Nach diesem ersten Arbeitsschritt stärkten wir uns mit einem kräftigen Vesper, um dann im Takt mit Dreschflegeln zu dreschen. Nun wissen wir auch woher das Wort „Flegel“ kommt.

Mit Hilfe eines Würfelkorbes und des Windes wurde die Spreu vom Weizen getrennt. Die Körner haben wir eingesammelt, um sie zur Mühle zu tragen. In der mit wasserbetriebenen Mühle wurde das Korn dann zu Mehl gemahlen. Am besten fanden wir dort den „Kleiekotzer“.

Wir durften noch Dünnele, eine Art Flammkuchen, backen. Diese wurden in den mit Holz beheizten Ofen eingeschossen. Bald waren sie fertig und schmeckten sehr lecker.

Nach der Mittagspause gingen wir noch in kleinen Gruppen durch das Museumsdorf. Manche fanden die Tiere, wie Esel, Gänse und Ziegen am besten, manche hatten den größten Spaß beim Sitzen in alten Schulbänken und andere faszinierte die Arrestzelle im alten Rathaus. Cool fanden alle neben dem Gewölbekeller den Laden, denn dort konnte man sich etwas kaufen.

Zum Abschluss tobten wir uns auf dem neuen Spielplatz des Museums aus. Müde, aber mit vielen Eindrücken fuhren wir mit dem Reisebus zurück nach Gönningen.

Der Text wurde zusammengestellt aus Berichten der Drittklässler.

Einschulung im September 2018