Logo der Rossberg-Schule

Roßbergschule Gönningen

Schulinfo

Aktuelle Ferienpläne

Informationen zum Schuljahr 2020/21

Allgemeine Rahmenbedingungen

Die Roßbergschule ist seit dem Schuljahr 2013/14 eine vom Land Baden-Württemberg genehmigte Ganztagesschule in offener Angebotsform. Nach dem Wegfall der Sekundarstufe wird sie als reine Grundschule mit jeweils 2 Klassen pro Jahrgangsstufe geführt. Der Einzugsbereich der Roßbergschule umfasst die beiden Stadtteile Gönningen und Bronnweiler. Zurzeit besuchen 140 Schülerinnen und Schüler die Roßbergschule. 

In diesem Schuljahr gibt es wieder eine „Bläsergruppe“. Die Schülerinnen und Schüler der 4.Klassen erhalten parallel zum Musikunterricht eine Ausbildung an einem Blasinstrument. Dieses Projekt ist immer auf 2 Schuljahre angelegt.

Klasse 4 engagiert sich als Jes-Projekt im Gemeinwesen für die Tulpenblüte. Der Fredericktag im Herbst und alle zwei Jahre ein Forschertag in der 2. Schuljahreshälfte ergänzen das Schulprofil. In den 3.Klassen ist im Rahmen des Sozialcurriculums der Klassenrat fest in der Stundentafel verankert. In allen anderen Klassen wird der Klassenrat, mit Unterstützung der Schulsozialarbeiterin, im Rahmen des Deutschunterrichts durchgeführt.

Über das gesamte Schuljahr verteilt treffen sich alle Grundschulklassen regelmäßig zum Monatskreis in der Turnhalle, um Ausschnitte aus dem Schulalltag zu präsentieren. Die Organisation und Moderation dieser „Grundschulvollversammlung“ liegt abwechselnd in den Händen der Grundschullehrkräfte. Ein gemeinsames Anfangslied und ein Schlussritual bilden den Rahmen um die Beiträge aus den einzelnen Klassen.

In diesem Schuljahr kommen bei Bedarf unsere Streitschlichter zum Einsatz. Interessierte Schülerinnen und Schüler der 3.Klassen absolvierten im letzten Schuljahr ihre Ausbildung zum Streitschlichter. Die Ausbildung lag in Händen unserer Schulsozialarbeiterin, Frau Thomys. Sie ist für die Organisation und den Einsatz der Streitschlichter zuständig.

Durch die Einführung der offenen Ganztagesschule wurde Schule nicht nur zum Lern- sondern auch zum Lebensort der Kinder. In der Stundentafel entzerrt zusätzlicher Nachmittagsunterricht den Schultag und sorgt für eine gute Rhythmisierung von Phasen der An- und der Entspannung (Vorgabe Rahmenbedingungen Ganztagesschule). Im Zeitfenster von 7:30 – 15:30 Uhr können die Schülerinnen und Schüler neben dem regulären Unterricht gemeinsam basteln, malen, bauen, spielen, im Ruheraum relaxen oder an vielfältigen und interessanten AG-Angeboten teilnehmen. Auch die Betreuung der Hausaufgaben geschieht in diesem Bereich. Eine verlässliche Betreuung ist für diesen Zeitraum für Ganztageskinder gewährleistet. Für alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule ist morgens vor Unterrichtsbeginn ein offenes Ankommen im Klassenzimmer ab 7:30 Uhr möglich. Von Montag bis Freitag wird in der Mensa ein Mittagessen ausgegeben.

Sprachförderung

Weiterhin ist es uns ein besonderes Anliegen, die Schülerinnen und Schüler mit Deutsch als Zweitsprache in ihrer Sprachkompetenz zu fördern. Sprachförderung für die Klassen 1 – 4 erfolgt parallel zum Unterricht der Klassen in Deutsch. In Kleingruppen oder Einzelbetreuung kann auch, sofern die nötigen Ressourcen vorhanden sind,in enger Absprache mit den jeweiligen Klassenlehrkräften, individueller Förderunterricht stattfinden. Dieser orientiert sich primär an den Bedürfnissen von Kindern, deren Familiensprache nicht Deutsch ist.

Integration von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf

Zum Gelingen dieser Integrationsmaßnahme trägt erheblich das hohe Engagement der unterrichtenden Lehrpersonen, die gute Kooperation mit der Dreifürstensteinschule in Mössingen und der Bodelschwinghschule in Reutlingen sowie die Unterstützung durch die Familien bei. Die positiven Erfahrungen ermutigen uns zu einer Fortführung solcher Maßnahmen, die auch dem Gedanken der UN-Behindertenrechtskonvention entspricht.

Schulentwicklung

Seit mehreren Schuljahren ergänzt erfreulicherweise auch an der Roßbergschule Schulsozialarbeit das Schulleben. Die Arbeitsfelder der Schulsozialarbeit umfassen neben den individuellen Unterstützungsangeboten in beratender Funktion auch die vorbeugende und vermittelnde Arbeit mit Gruppen und eine konstruktive Kooperation mit Schule, Elternhaus und Gemeinwesen.
Bei Bedarf wird die Konzeption und Organisation der Ganztagesschule von einer Arbeitsgruppe, bestehend aus der Schulleitung, Mitgliedern des Lehrerkollegiums, des Fördervereins und der Elternschaft, weiter entwickelt. Das Schulportfolio als Dokumentation des Schullebens soll fortgeschrieben werden.

Die individuelle Förderung und Forderung unserer Schülerinnen und Schüler stellt einen wichtigen Bestandteil unseres schulischen Konzepts dar. Förder- und Fordermaßnahmen werden in allen Klassen der Grundschule durchgeführt.

Bildungspartnerschaften

Die Bildungspartnerschaft mit der Firma Mez ist für die Roßbergschule ein großer Gewinn. Wichtigster Baustein dieser Bildungspartnerschaft ist das Projekt KIEWIS (Kinder entdecken Wirtschaft). Im Rahmen dieses Projekts bekommen Kinder Einblicke in betriebliche Strukturen und fertigen selbst ein Werkstück an. Eine schriftliche Kooperationsvereinbarung gibt dieser Partnerschaft einen für beide Seiten verlässlichen Rahmen.

Neu in diesem Schuljahr findet ein Calliope-Projekt mit der Firma Bosch statt. In 8 Doppelstunden lernen die Schülerinnen und Schüler einen Computer zu programmieren. Die Geräte wurden erfreulicherweise von der Firma Bosch gestiftet. Die Herren Heister und Baisch von der Firma Bosch begleiten dieses interessante Projekt.

Im Sommer 2012 wurde in einer Feierstunde eine verbindliche Bildungspartnerschaft mit der BruderhausDiakonie unterzeichnet. Alljährliche musikalische Aufführungen des Grundschulchors tragen maßgeblich zu einem guten Miteinander von Alt und Jung und zu einem besseren gegenseitigen Verständnis bei.

Im Rahmen eines Projekts zur Leseförderung arbeiten in diesem Schuljahr 9 Leselernpaten an der Roßbergschule, die mit spielerischen Mitteln die Kinder an die Welt der Bücher heranführen und ihre Begeisterung fürs Lesen wecken. Die Betreuung des Projekts liegt bei dem Verein „Mentor- Leselern-Paten Reutlingen e.V.“. Frau Birgit Schmid ist die Koordinatorin an unserer Schule. Ansprechpartnerin an der Schule ist Frau Pöhler-Rudeck. Dieses Engagement der Leselernpaten stellt für unsere Schülerinnen und Schüler stets ein besonderes Highlight im Schulalltag dar und stärkt durch Wertschätzung und Anerkennung ihr Selbstbewusstsein.