Nach dem vergangenen Coronaschuljahr freuten sich die Vierklässler der Roßbergschule besonders über eine gemeinsame Aktion:
Sie pflanzten 1200 Tulpenzwiebeln in 20 große Pflanztöpfe ein.
Jedes Jahr im Herbst findet diese lieb gewonnene Tradition im Rahmen des Projekts „Jugend engagiert sich sozial“ im Tulpenort Gönningen statt.
Herr Fetzer und Frau Nübel begrüßten die Kinder und ihre Lehrerinnen Frau Susan, Frau Pöhler-Rudeck und Frau Melcher auf dem Hof der Firma Samen Fetzer. Fachkundig und geduldig erklärte Herr Fetzer, wie die Zwiebeln eingepflanzt werden sollten. Hoch motiviert legten alle sofort los und pflanzten 60 Tulpenzwiebeln in 3 Etagen, immer mit einer Schicht Erde dazwischen, in einen Topf ein. Diese Pflanztechnik trägt zu einer langen Blütezeit im Frühling bei. Nach der Pflanzaktion wurden die Töpfe gleich gegossen. Bis März werden die Töpfe von Herrn Fetzer versorgt, dann werden sie an vielen Stellen verteilt im Dorf aufgestellt. Im April können alle die „Ernte“ dieser Pflanzaktion genießen und bewundern. Nachdem der Hof wieder aufgeräumt und gefegt war, bekam jedes Kind einen leckeren Apfel zur Belohnung. Gespannt, in welchen Farben die Töpfe dann blühen werden und glücklich über die getane Arbeit, machten sich alle auf den Heim weg zur Schule. Ganz herzlichen Dank an Frau Nübel und Herrn Fetzer, die die gesamte Aktion wie gewohnt perfekt vorbereitet und begleitet hatten.